Über mich

Computer, Handys und die Anfänge des Internets haben mich früher nicht sonderlich interessiert. Ich habe meine Zeit lieber im Sandkasten und an der frischen Luft verbracht. Aber die Zeiten haben sich geändert. Mit zunehmendem Alter bin ich nicht nur reifer geworden, sondern auch immer neugieriger. Ich habe gelernt, mit den modernen digitalen Medien umzugehen und ihre Möglichkeiten sinnvoll zu nutzen und die Grenzen zu akzeptieren. Mir wurde klar, dass wenn man die Spur nicht wechselt, keine Chance zum Überholen hat. Besonders geprägt hat mich mein Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn mit Schwerpunkt Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement sowie Reorganisation. Aber auch meine langjährige Tätigkeit im Rettungsdienst und bei der Feuerwehr, meine verschiedenen Ausbildungs- und Dozententätigkeiten, meine zahlreichen Honorar- und Nebentätigkeiten, meine ehrenamtlichen Aktivitäten und die vielen verschiedenen Projekte außerhalb des sichtbaren Bereiches haben mich weiter reifen lassen. Nichts davon hat mich dümmer gemacht. Im Gegenteil: Bis heute profitiere ich von den vielfältigen Erfahrungen in den unterschiedlichsten Bereichen.

Von den Menschen, die mich auf meinem Weg begleitet haben, konnte ich eine Menge lernen. Einige von ihnen sind echte Freunde geworden, und dafür bin ich sehr dankbar! Neben zahlreichen Vorbildern habe ich auch einige „Negativexemplare“ kennengelernt. Doch auch aus diesen Begegnungen konnte ich lernen – meistens, wie man nicht agieren oder sich ungeschickt verhalten sollte. Es war mir nie wichtig, in der ersten Reihe zu stehen. Manchmal ist die zweite Reihe viel spannender, um Dinge voranzubringen und das Geschehen zu beobachten oder sogar zu lenken oder zu steuern. Im Laufe der Jahre habe ich daraus einen meiner Grundsätze entwickelt: Es ist besser, mehr zu können, als man tatsächlich macht, als mehr zu machen, als man kann. Wenn Du nun noch ein paar konkrete Informationen und harte Fakten über mich erfahren möchtest, findest Du nachfolgend einen kleinen Überblick.

Studium

  • Wirtschaftsinformatik (Schwerpunkt: Projekt-, Prozess- und Qualitätsmanagement) an der Universität Paderborn (Abschluss: Dipl.-Wirt.-Inf.)

berufliche Tätigkeit

  • Dipl.-Wirt.-Inf. im Höheren Dienst des Landes NRW (stellv. Sachgebietsleiter Campus- und Prozessmanagement)

frühere Tätigkeiten

  • Koordinator Fort- und Weiterbildung sowie Vertreter der Fachbereichsleitung für den Aufgabenbereich der medizinischen Fort- und Weiterbildung am Studieninstitut Westfalen-Lippe (Fachbereich Medizin und Rettungswesen)
  • Referent Interne Projekte / Betriebsorganisation
  • Leiter einer IT- und Organisations-Abteilung
  • Leiter einer Katastrophenschutzeinheit sowie Mitglied in verschiedenen Katastrophenschutz-Arbeitskreisen und -Arbeitsgruppen
  • diverse Vorstandsarbeit und Dozententätigkeiten

Veröffentlichungen

  • „Adipöse Personen im Feuerwehreinsatz“ (ISBN 978-3-17036-112-6, Kohlhammer)
  • „Agentensysteme zur Kooperations- und Kollaborationsunterstützung“ (ISBN 978-3-63939-435-1, Akademikerverlag)
  • diverse Fachartikel

Zusatzqualifikationen

  • modulare Fort- und Weiterbildungsreihe „Auf- und Ausbau von Führungskompetenz“
  • Notfallsanitäter (staatliche Prüfung gemäß §§15-17 NotSan-APrV)
  • Praxisanleiter und Dozent im Rettungsdienst
  • Instruktor der medizinischen Simulation und Instruktor dynamische Patientensimulation
  • Organisatorischer Leiter Rettungsdienst
  • Verbandführer Rettungsdienst (inkl. Stabsarbeit; Führungsstufe D)
  • Feuerwehrmann
  • Qualitätsbeauftragter (TÜV)
  • Sicherheitsbeauftragter (VBG)
  • Ausbildung der Ausbilder (AdA, AEVO IHK)
  • ERC-ALS-, AMLS- und PHTLS-Provider sowie TraumaManager
  • DIVI-Intensivtransport
  • MPG-Beauftragter
  • Erste-Hilfe-Ausbilder und Mentor für Erste-Hilfe-Ausbilder
  • Ausbilder Schwimmen und Rettungsschwimmen
  • Fachausbildung, Wachleiter und Ausbilder Wasserrettungsdienst